Die Sylt-Immigrantin
Inselbewohner,  Lifestyle,  Sylt

Die Sylt-Immigrantin

Es ist gar nicht so einfach, Yvonne Kothe zu treffen. Im Gegensatz zu vielen anderen Menschen, hat sie sich in ihrem Leben nicht nur auf eine Leidenschaft festgelegt, der sie mit Feuereifer, Hingabe und Herzblut nachgeht – ihr Glücks-Express fährt dreigleisig. An einem der Orte ihrer wahr gewordenen Träume finden wir Yvonne schließlich doch – auf dem Reitplatz, gemeinsam mit Mutterstute Cornelly samt bezaubernd frechem Nachwuchs. Die beiden sind nur ein Teil der Herde, mit der Yvonne Kothe sich 2020 auf der Insel niedergelassen hat. Mit insgesamt zehn Pferden hat sie ihren Lebensmittelpunkt vom Chiemsee auf die Insel verlagert – und ihre Vierbeiner fühlen sich schon sichtlich wohl. Die Sylter Wiesen bieten optimale Bedingungen für die Zucht, Ausbildung und das Training der Holsteiner. Die Tiere können das ganze Jahr auf die Weide, die Mama-Rösser genießen die Ruhe und bei ausgiebigen Strandausflügen entspannen Pferd und Reiterin. Am liebsten würde Yvonne natürlich auch den ganzen Nachwuchs auf der Insel behalten. Es fällt ihr schwer, sich von ihren neugeborenen Lieblingen zu trennen, bevor die sich auf den Weg in die internationale Pferdesportszene machen. Sie selbst hat nicht mehr viel Zeit für das aktive Turnierreiten, schließlich sind die Pferde mittlerweile nur ein Teil ihres facettenreichen Lebens.

Viel Zeit investiert Yvonne in ihr exklusives Modelabel, für das sie neue Kollektionen entwirft und auch selbst in ihrem Laden steht. Mode ist Herzensangelegenheit – sie ist von der Gestaltung bis zum Verkauf an jedem Schritt beteiligt. Dabei legt sie größten Wert auf FairTrade – und lässt ausschließlich in Europa produzieren. Neben den Pferden und der Mode findet Yvonne sogar noch Zeit für ihre dritte Leidenschaft: Die Feinschmeckerei. Wer sie schon mal in ihrem Laden besucht hat, kam an ihren kleinen Köstlichkeit mit Sicherheit nicht ohne Speichelfluss vorbei. Ein guter Gastgeber ist immer auch ein leidenschaftlicher Gourmet. Und so kann sich auch Yvonne mit Hingabe für die kulinarischen Freuden des Lebens begeistern.

Yvonne Kothe am Ellenbogen in List auf Sylt

Gemeinsam mit einem österreichischen Delikatessen-Label bietet sie Feinkost-Leckereien an – und zaubert aus ihnen die vielleicht besten Käse- und Fleischplatten diesseits der Alpen. Ein Projekt, für das sie auch in Zukunft durchaus Potential auf der Insel sieht. Pläne hat sie jedenfalls genug – und bereits auf der fieberhaften Suche nach neuen spannenden Sylter Locations. Getreu dem Motto: Ganz oder gar nicht. Yvonne Kothe ist eindeutig keine Frau für halbe Sachen. Wenn also ihre Stuten für dieses Jahr gefohlt haben, in der Nebensaison nicht allzu viele Turniere anstehen und sie sich vielleicht ein wenig ausruhen konnte, beginnt die Zeit mit neuen Ideen zu jonglieren.
Der nächste Morgen beginnt wie immer um 6 Uhr im Stall – ihrem ganz persönlichen Lieblingsort auf Sylt. Hier warten die vierbeinigen Mit-Immigranten bereits auf sie. Schnell gewinnt man den Eindruck, dass die sonst so kontaktfreudige Pferde-Närrin sich in diesem Moment am wohlsten fühlt – und jetzt niemanden sonst treffen möchte. Zumindest nur für diese kostbare morgendliche halbe Stunde. Die Insel-Immigrantin lebt ihren Lebenstraum – auch außerhalb des Pferde-Stalls. Yvonne ist auf Sylt angekommen – und sie will bleiben. Vielleicht für immer.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.